Sektion Fallschirmsprung

sektion fsFREIER FALL UND SICHERE LANDUNG
Sektion FallschirmsprungFreier Fall und sichere Landung Ende der 50er Jahre gründeten die Fallschirmsprung-Pioniere Hermann Brindl, Erich Felbermayr, Wolf Weitzenböck und Alfred Schwab die Sektion Fallschirmsprung. Sie hat heute über 70 Mitglieder. Zahlreiche Staatsmeistertitel und aufsehenerregende Sprünge rund um den Erdball unterstreichen den sportlichen Ehrgeiz der Welser Fallschirmspringer.

DIE AFF-AUSBILDUNG
Ein nächster, wichtiger Schritt war im Jahr 1995 die Einführung der AFFAusbildung. Beim Accelerated Free Fall, also beim beschleunigten freien Fall, wird der Fallschirm der Sprungschüler nicht mehr zwangsausgelöst. Begleitet von zwei Ausbildnern steigt der Sprungschüler in einer Höhe von etwa 4000 Metern aus und „genießt“ schon bei seinem ersten Sprung einen ca. einminütigen freien Fall. „Wir sind einfach süchtig nach dem freien Fall. Es ist magisch, als ob wir fliegen.“ Diese aufregenden und sehr intensiven Momente miteinander zu teilen, ist eine große Freude. Kaum zu beschreiben am Boden, was sich in der Luft alles tut.

SIEBEN SPRÜNGE - SIEBEN LEVELS
Die Ausbildung startet mit der Theorie und einem Tandemsprung zur Eingewöhnung. Es gibt sieben Stufen (Levels): Level 1 - 3 wird mit zwei Lehrern, Level 4 – 7 mit einem Lehrer absolviert. Der achte Sprung könnte also schon der erste ohne Lehrer sein. Bei jedem Sprung (Level) gibt es ein spezielles, vorher am Boden geübtes Programm. Es beginnt mit wenigen Bewegungen und steigert sich langsam bis hin zu 360 Grad Drehungen und Saltos. Nach Beendigung der Ausbildung folgt der Fallschirmspringerschein. Er berechtigt zu Fallschirmabsprüngen auf der ganzen Welt. Die Dauer der Ausbildung hängt vom Wetter ab. Mit etwas Glück schafft man die 7 Levels an zwei sonnigen Wochenenden.

SICHER ZU ZWEIT
tandemsprung die geschenk ideeVor dem Sprung wird ein sogenannter „Beförderungsvertrag“ * geschlossen, in dem rechtliche und gesundheitliche Belange für beide Seiten geregelt werden. Danach folgt die Einweisung in den Sprungablauf und das Training bestimmter Körperhaltungen für den Freifall sowie die Landung. Sprungkombi, Lederhaube und Brille werden zur Verfügung gestellt. Zum Abschluss wird das Gurtzeug angezogen, das den Springer mit dem Tandemmaster verbindet. Nach dem Start im Absetzflugzeug folgt der ca. 15 bis 20 Minuten dauernde Steigflug. Dort gibt es weitere Instruktionen zum Absprung und Freifall. In einer Höhe von ca. 3.700 m wird man mit dem Tandem-Master verbunden. Dann raus aus dem Flugzeug und den freien Fall genießen. Circa 50 Sekunden später öffnet der Tandem-Master den Fallschirm. Ab dann geht es langsam und gezielt im Doppelpack etwa 10 Minuten Richtung Landeplatz, wo man sitzend landet.

Fliegen lernen

Die Fliegerschule der WMW...

Termine & Events

Alle Termine anzeigen...

Aktuelles & News

+++ Aktuelle Spritpreise (07.03.2017): | Jet A-1 € 1,340 | Super Plus 98 ETBE € 1,370 | Avgas 100LL € 1,992 | +++